Das Projekt EBA51

Entwurfsverfasser Holzer Kobler Architekturen GmbH

Das Projekt EBA51

Container sind das Symbol für die globalisierte Welt – für grenzenloses Wachstum und anonymen Handel. EBA51 konterkariert das System „Container“ und schafft in ihnen persönlichen Wohnraum. Unser Studentendorf steht für das Ankommen, für das Sich-Zeit-lassen und für alltäglichen Austausch. „Frankie, Johnny & Nelly“ heißen die drei Gebäudekomplexe des Studentendorfes, deren Namen stellvertretend für die Studenten aus aller Welt stehen, die gemeinsam an diesem einzigartigen Ort im grünen Südosten Berlins leben werden.

Das coolste Studentenwohnheim in Berlin

Der erste Bauabschnitt des innovativen Wohndorfes wurde auf dem ca. 11.000 Quadratmeter großen Gelände von einem Berliner Investor teilweise aus echten Schiffscontainern errichtet und als reines Studentendorf („EBA51“) betrieben. Zum 1. Januar 2017 hat die HOWOGE dieses außergewöhnliche Quartier in ihren Bestand übernommen und vermarktet es künftig unter dem Namen „Eichbuschallee“ . Weitere 260 Apartments werden ab Frühjahr 2017 in Containergröße, aber in klassischer Modulbauweise gebaut.

Zur Betonung der Internationalität der Bewohner, die aus unterschiedlichsten Ländern nach Berlin kommen, tragen die drei Gebäuderiegel die Namen „Frankie, Johnny & Nelly“. Alle Apartments sind möbliert und werden zu einer Pauschalmiete inklusive Nebenkosten, Strom und Internet an Studenten und Auszubildende vermietet. Der Bestand umfasst 86 Single-Apartments mit je ca. 26 Quadratmetern und 23 Double-Apartments mit rund 52 Quadratmetern Wohnfläche. Der Zugang zu den Wohnungen erfolgt über vorgelagerte Außentreppen, Terrassen und Laubengänge, die untereinander durch Stege verbunden werden.

DER GRUNDRISS

Grundriss EBA51 im Plänterwald Berlin

Lage und Umgebung

EBA51 steht für die Eichbuschallee 51 – die Postadresse der in Zukunft hier lebenden Studenten. Mitten im Treptow-Köpenicker Ortsteil Plänterwald lässt es sich hervorragend aushalten. Gleich zwei Supermärkte und ein Bäcker befinden sich direkt auf den Nachbargrundstücken.

Ob spazieren im Wald, joggen an der Spree oder sich austoben auf dem Sportplatz “Willi Sänger” – das Studentendorf bietet reichlich Naherholung und das unweit des Stadtzentrums. Mit der S-Bahn ist man in nur 2 Stationen am Verkehrsknotenpunkt Ostkreuz. Angesagte Kneipen und Clubs in Kreuzberg und Neukölln, aber auch Kinos und Freizeitanlagen sind bequem per Fahrrad zu erreichen.

Lageplan in Berlin

BAUWEISE

Wir haben für EBA51 eine Bauweise entwickelt, die besonders günstig, extrem langlebig, wartungsarm und schick zugleich ist und dabei alle wichtigsten Baunormen erfüllt, oft sogar übererfüllt.

Beginnen wir beim Fundament. Das gesamte Gebäude erhält ein konventionelles Betonfundament und ist damit wie ein konventionelles Gebäude gegründet. Auf diesem Fundament werden die Containermodule nicht etwa locker gestapelt, sondern fachmännisch mit Hilfe von Bolzen und Stahlschuhen fest verbunden. Das Studentendorf ist damit ein konventionelles Gebäude, das fest mit dem Boden verbunden ist und das nur als Gesamtbauwerk funktioniert.

Baugerüst am Containerbau EBA51 im Studentendorf Berlin Plänterwald

Folgerichtig hat unser Projekt im September 2013 eine Baugenehmigung bekommen als dauerhafter Baukörper aus Stahl. Und wie dauerhaft Stahl sein kann, zeigt sich an vielen Beispielen. In Kleve am Niederrhein beispielsweise steht eine Eisenbahnbrücke, die wie EBA51 aus Corten-Stahl errichtet wurde: seit ihrem Bau 1859, erhielt sie nicht einen einzigen Rostschutzanstrich und ist immer noch in Betrieb.

Das bedeutet auch, dass EBA51 nie mehr einen Fassadenanstrich benötigen wird: Die sich auf der Oberfläche bildende Rostpatina dient als natürlicher Korrosionsschutz und macht den Stahl äußerst langlebig. Das gesamte Gebäude inklusive der Treppenanlagen ist statisch berechnet und wird von zertifizierten Prüfstatikern geprüft und zugelassen.

Aussenansicht Studentendorf Plänterwald Berlin

Nicht nur von außen erfüllt EBA51 höchste Anforderungen. Auch das Innere ist in allen Einzelheiten beste Qualität.

Durch unseren speziellen Ausbau der Containermodule, bei dem wir ausschließlich zugelassene und genormte Baustoffe verwenden, erfüllen wir alle Brand-, Schallschutz- und Wärmeschutz- sowie Energiesparverordnungen die für Neubauten gelten. Zwei der drei Gebäude erfüllen den KFW 7 Standard und der KFW 70 Antrag wurde bereits online genehmigt. Das bedeutet, dass EBA51 als besonders energiesparend gilt.

Zu guter Letzt entsprechen alle Leitungen, auch die Medienleitung, modernsten Ansprüchen. So gibt es u.a. einen Schacht in der Mitte der Gebäude, der für Wartungsarbeiten begehbar ist.

 

Nachhaltigkeit

Zurecht wird Heutzutage viel über Nachhaltigkeit gesprochen – und manchmal folgen den Worten auch Taten – so wie bei uns. Von Anfang an war es uns wichtig, dass unser Projekt mehr ist als nur ein Studentenwohnheim oder ein Renditeobjekt. EBA51 geht verantwortlich mit Ressourcen um, leistet einen Beitrag für die nächste Generation von Fachleuten, ist ein Gewinn für seine Umgebung und ein Ort der Lebensfreude.

Soziale Nachhaltigkeit

Deutschland droht heute bereits ein Mangel an Fachkräften. Zwar sind die Studentenzahlen zuletzt gestiegen, doch wird noch oft viel zu wenig für das Wohlgefühl derjenigen getan, denen wir vermutlich einen Schuldenberg hinterlassen – und die Verantwortung, uns im Alter zu ernähren. Überfüllten Hörsälen an den Universitäten folgen notdürftige Unterbringungen – beides sorgt wohl kaum dafür, dass sich Studenten wohlfühlen und sich optimal auf ihr Studium konzentrieren können.

Auch die Nachbarschaft von EBA51 wird von dem Projekt profitieren. Eine sehr kurze Bauphase bedeutet eine deutlich geringere Lärmbelästigung als bei herkömmlichen Bauvorhaben. Hinzu kommt, dass mit EBA51 nicht einfach nur ein Bauwerk auf einem Grundstück entsteht: Es entsteht eine grüne Oase, die auch Begegnungsstätte zwischen Anwohnern und Bewohnern sein wird.

Nachhaltig für Berlin

Für viele Städte wird es zu einem wichtigen Standortkriterium werden, ob es ihnen gelingt, Studenten mit guten Bedingungen anzulocken. Was nutzt das beste akademische Personal, was ein Status als Eliteuniversität, wenn die Studenten in der Nähe keinen lebenswerten, bezahlbaren Raum zum Leben finden? Wie können wir die besten Köpfe aus anderen Ländern anlocken? Und welcher Student bleibt nach seinem Studium in einer Stadt, in der er sich nie wohl gefühlt hat?

EBA51 gibt einige Antworten und baut ein Studentendorf, dass auch für die zukünftigen Studentengenerationen attraktiven Wohnraum bietet – eine kommunikative Dorfstruktur inmitten der Großstadt.

Ressourcenschonend

Hinsichtlich Haltbarkeit und Instandhaltung ist die von uns gewählte Bauweise anderen Konstruktionen deutlich überlegen: Die Wände und das Dach, die später die Außenfläche des Gebäudes bilden, bestehen aus wetterfestem Corten-Stahltrapezblech. Auf dieser Oberfläche entsteht eine natürliche Rostschicht, die sowohl Isolation der Innenräume, als auch dauerhaften Schutz vor Korrosion bietet und dabei optisch reizvoll ist. EBA51 verfügt damit über eine Fassade, die man als nahezu unzerstörbar bezeichnen kann und die keiner periodischen Schutzanstriche bedarf – so spart EBA51 nicht nur finanzielle Mittel im Unterhalt, sondern auch Ressourcen.

Darüber hinaus verwandten wir teilweise ausrangierte und gebrauchte Containermodule wieder, was getrost als Recycling , die Königsdisziplin des ressourcenschonenden Bauens, bezeichnet werden darf.

Durch die thermisch und schalltechnische Entkoppelung des Innenraums von der Außenhaut des Containermoduls sinkt nicht nur der Energieaufwand für die Beheizung der Container, es kommt auch zu einem wirkungsvolleren Schallschutz. Durch den Einbau von modernsten Glasmodulen für Fenster und Eingang, in die Belüftungselemente integriert sind, wird ein dauerhaft gesundes Raumklima herrschen, das auch Schimmelbildung wirkungsvoll verhindert.

Wärme und Strom für die rund 400 Einheiten des Studentendorfes liefert übrigens ein eigenes Blockheizkraftwerk.

 

Die Verantwortlichen rund um EBA51

Seit 1986 bin ich, Jörg Duske, in verschiedenen Bereichen des Immobilienmarktes aktiv. In dieser Zeit habe ich ein Netzwerk aus Fachleuten aufgebaut und ein Team aus hervorragenden Mitarbeitern um mich geschart. Mit einigem Stolz kann ich sagen, dass wir ein eingespieltes Team sind: effizient, schnell, zielorientiert – erfolgreich.

Die Verantwortlichen rund um EBA51
Bauherr
Jörg Duske > info@eba51.de
Bau- und Projektleitung
Katja Fuks > katja.fuks@eba51.de
Interior Design, Corporate Communications und Verwaltung
Tina Sorgenlos > tina.sorgenlos@eba51.de
Hausverwaltung ComCap Commerziale Unternehmnsberatungs GmbH
Mirjam Duske > mduske@duske.de

Wir haben stets viel Spaß bei unserer Arbeit, weil wir uns nach dem Erfolg der letzten Jahre den Luxus gönnen können, nur noch die Projekte anzufassen, die unseren hohen Ansprüchen an Qualität, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit gerecht werden. Und wenn Sie uns mal kennenlernen wollen, besuchen Sie uns doch in Berlin – am besten auf der Baustelle von EBA51.

Die Begeisterung, die uns zu Höchstleistungen motiviert und uns nicht auf die Uhr schauen lässt, wenn es mal wieder etwas später wird bei der Arbeit, wird sich gewiss auf Sie übertragen und Sie werden es spüren – dieses 100 % coole Gefühl, erfolgreich etwas Sinnvolles zu tun.